Kinder brauchen Freiraum – spielen unter der Linde

Auch Kinder brauchen Freiraum! Wer nicht auf der Straße spielen darf, der ist auf Spielplätze angewiesen. In der Neuen Straße werteten Mitglieder des Altstadtvereins gemeinsam mit der Anwohnerschaft 2014 die Freifläche, bekannt unter dem Namen Platz unter der Linde, auf. Entstanden ist eine neue Spielfläche für Kinder, die gemeinschaftlich von Anwohnern gepflegt wird.

Gründe zur Aufwertung lieferten etliche Tretmienen, welche die Hundehalter beim Gassigehen unbefangen zurückließen. Da hatte man schon eine Freifläche in einem stark zugebauten Quartier und konnte seine Kinder doch nicht ohne Bedenken dorthin zum Spielen schicken. In einer 2013 gegründeten Arbeitsgruppe wurde dann über die potenzielle Gestaltung der Fläche nachgedacht und im Mai 2014 mit den Maßnahmen begonnen.

Sandkasten

Sandkasten mit Deckel und Sitzbänkchen

Hand in Hand pflasterten wir einen Großteil der Fläche, sodass Kinder die Möglichkeit haben, mit Straßenmalkreide zu malen. Wir legten jedoch nicht nur Stein an Stein, sondern arbeiteten mit zwei verschiedenfarbigen Steinen das Motiv eines Baumes mit weit verzweigten Ästen heraus. Auf der rechten Seite wurde Rasen ausgesät sowie ein 40cm hohes Beet angelegt, das von den Anwohnern gepflegt wird. Die Idee war, hier nicht nur Blumen sondern auch Kräuter und Gemüse gemeinschaftlich anzupflanzen, den Anwohnern somit einen kleinen Gemeinschaftsgarten zu ermöglichen. Steiniger Boden und ein sonniger Standort ließen hier jedoch ausschließlich robuste Rosen und Mauerpfeffer gedeihen. Das macht den spielenden Kindern aber nichts aus, denn mit den Rosenblättern lässt es sich sehr gut spielen. Heiß begehrt ist ein Platz am Sandkasten, der 2016 erneuert und mit einem Deckel versehen wurde, welcher sich zu Sitzbänken umklappen lässt.

Damit die Spielfläche zur angrenzenden Straße abgesichert ist und Hunde auf Distanz gehalten werden, pflanzten wir noch eine Hainbuchenhecke entlang des Bürgersteigs. Unterbrochen wird die Hecke durch eine kleine Holztür, die den Eingang zum Platz darstellte. Wir erhielten den Tisch und die Bänke und ergänzten die Sitzgruppe mit einem Dach, sodass die Sitzgelegenheiten vor Regen und Honigtau geschützt sind.

Das Gemeinschaftsprojekt „Spielfläche Platz unter der Linde“ ist auf die kontinuierliche Mithilfe der Anwohner*innen angewiesen. Im Gegenzug bestimmen sie, wie die Freifläche aussehen soll und können Gestaltungswünsche im Altstadtbüro nennen. Wir freuen uns, dass die Fläche auch heute noch von zahlreichen Altstadtbewohner*innen genutzt wird und sich der Ort so zu einem multikulturellen Begegnungsort gewandelt hat.