Pflanzen in der Altstadt

Bunte Akzente in der Altstadt

Natürlich ist die städtebauliche Gestalt eines historischen Altstadtkernes und dessen architektonische Besonderheiten allein für sich eine besondere Qualität und vielfach auch ein „Hot-Spot“, der anziehend wirkt, sowohl für Touristen als auch Einheimische. Die unterschiedlichen Ausprägungen der Fachwerkarchitektur, mit unterschiedlichen Farbgebungen der Holzbalken, verschiedener Anordnung und Dimension der Gefache und Geschosse, aber auch künstlerischer Elemente, wie Ornamenten und Inschriften, wirkt von Grund auf schon einmal beeindruckend.

Im Jahr 2015 wurde unter anderem im Rahmen des Bürger(beteiligungs)haushaltes der Stadt Bad Wildungen angeregt, diese vorherrschenden Qualitäten durch neue bunte Akzente in Form von Bepflanzungen hervorzuheben.

Mit einer temporären Pflanzaktion wurde der Platz unter der Linde 2015 zum absoluten Hingucker. Im Frühjahr bepflanzten Kinder aus der Nachbarschaft mit Vereinsmitglieder kleine und große ausrangierte Schuhe. Auf die bunten Gummistiefeln, ausgelatschten Sportschuhen und Mamas heißgeliebten Pumps folgte im Sommer eine zweite Aktion, bei der Handtaschen bepflanzt wurden.

Im Herbst 2015 folgte dann der Spatenstich für eine Wildblumenwiese am Bunker in der Mittelstraße. Das Entsiegelungsprojekt wurde gemeinsam vom NABU, dem Altstadtverein und der Stadt Bad Wildungen umgesetzt. Erweitert wurde das Wildblumenbeet um ein Kräuterbeet und Insektenhotel am Tag der Nachhaltigkeit 2016. Mit der Aussaat einer weiteren Wildblumenwiese auf dem Alten Friedhof beteiligte sich der Altstadtverein im Frühjahr 2019 an der bundesweiten Nachbarschaftsaktion „Jede Wiese zählt“.

Übersicht der Kletterpflanzenstandorte

Übersicht der Kletterpflanzenstandorte

Im 151. Altstadttreffen im März 2016 wurde angeregt, dass Thema „grün“ mit einer neuen Pflanzaktion im Altstadtkontext zu verankern. Einen Monat später pflanzten Vereinsmitglieder in einer Blitzaktion durch die Gassen und pflanzten Kletterpflanzen (Rosen und Clematis) im öffentlichen Raum an.

Im Sommer folgten dann noch Blumenampeln, die von der städtischen Gärtnerei im Bereich der oberen Brunnenstraße angebracht wurden. Vier weitere Blumenampeln folgten im Frühjahr 2017 für die untere Brunnenstraße.

Insgesamt bewerten sowohl die Gäste, Ladeninhaber und Bewohnerinnen und Bewohner der Altstadt die zunehmende Begrünung der Altstadt als äußerst ansprechend und positiv.