Wir bewerben uns bei „Ab in die Mitte 2017“!

Wir bewerben uns wieder bei „Ab in die Mitte“!

Auch in diesem Jahr möchte sich die Stadt Bad Wildungen gemeinsam mit den Partnerkommunen Fritzlar und Edertal, unter Federführung des Altstadvereines, an dem Porgramm „Ab in die Mitte“ bewerben.

Das von Land Hessen und dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit vielfältigen Partnern aus dem privaten und öffentlichen Bereichen (Public Private Partnership) seit mehreren Jahren jährlich ausgelobte Programm bietet Städten und Gemeinden die Möglichkeit, eine Cofinanzierung für Aktionen und Veranstaltungen zu erhalten, die die Innenstädte und Innenbereiche – die Mitten – beleben und stärken.

Idee und Ziel

Lebendige und attraktive Innenstädte und Ortszentren stiften Identität und steigern die Lebensqualität. Daher ist es wichtig, die Anziehungskraft der Zentren langfristig zu erhalten bzw. weiter zu verbessern. Negativen Entwicklungstendenzen wie Leerständen, Filialisierungen und Verödungen soll entgegengewirkt werden.

Mit „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ setzt das Land Hessen gemeinsam mit Partnern aus dem öffentlichen Bereich und der privaten Wirtschaft (Public Private Partnership) ein Zeichen, um neue Impulse für die Stadtentwicklung einzufordern und damit das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die Attraktivität der Zentren zu lenken. „Ab in die Mitte!“ will eine breite Öffentlichkeit schaffen für beispielhafte kommunale Konzepte und Strategien für die nachhaltige Stärkung und Entwicklung der Innenstädte und Stadtteilzentren. Sie will die Herausbildung eines individuellen, Unverwechselbaren Profils der Innenstadt unterstützen.

(Quelle: Homepage „Ab in die Mitte“ Hessen)

 

Bad Wildungen hat sich gemeinsam mit den Mitgliedern der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Wirtschaftsregion Mittleres Edertal (Fritzlar und Edertal) bereits mehrere Male erfolgreich beworben und war somit mehrfach Preisträger des Aktionsprogrammes.

An diesen Erfolg versuchen wir auch in diesem Jahr mit einer Bewerbung für das Programm anzuknüpfen.

Schauplatz der vergangenen „Ab in die Mitte“-Veranstaltungen in Bad Wildungen war natürlich immer der Innenstadtbereich mit Altstadt und historischer Kurmeile, wo innerhalb der letzten Jahre städtebaulich und stadtgestalterisch viel passiert ist. In Bad Wildungen konnte aufgrund des Innenstadtumbaus und des Neubaus des „Scharniers“ eine zusammenhängende Innenstadt- und Erlebnismeile entstehen, die den Altstadtkern mit der historischen Brunnenallee mit Kurbereich miteinander verknüpft. Diese „neue“ Innenstadt, mit zwei markanten, stadtgestalterischen Ausprägungen stellt nun ein bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal dar. Im Rahmen der Umgestaltung wurde ein wichtiges Augenmerk auf die Wertschätzung aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gelegt und trotzdem die Qualität der städtebaulichen Qualitäten nicht vernachlässigt. So entstand ein funktionell gestalteter Stadtraum für alle, der zum Bummeln, Einkaufen, Spielen und zum Verweilen einlädt. Die neuen Qualitäten dieses besonderen Stadtraumes  waren vor allem Bestandteil von „Ab in die Mitte 2015“, wo unter dem Motto „Wohnen und Leben mittendrin“ unterschiedliche Aktionen zu diesem Thema stattfanden. Auch im letzten Jahr, im Rahmen von „Ab in die Mitte 2016“, stand das Leben in der Innenstadt wieder stark im Fokus. Bad Wildungen zeigte, dass die Stadt „Lust auf Grün“ hat. Im Rahmen dieses Projektes und auch noch auf die Monate danach ausstrahlend wurden viele kleine grüne Ecken in der Innenstadt geschaffen, die einen bleibenden Beitrag zu einem attraktiven Stadtraum leisten.

Weitere beispielhafte Projekte, die im Rahmen von „Ab in die Mitte“ innerhalb der letzten Jahre stattfanden, sind zum Beispiel der Wellunger Antik- und Trödelmarkt, das Seifenkistenrennen und das Konzert für Toleranz.

Das Motto des Aktionsprogrammes lautet in diesem Jahr „Mein Herz schlägt regional“. Dies passt natürlich prima zum regionalorientieren Agieren der KAG.

Wir sind gespannt, ob sich die Jury für das erarbeitet Konzept und die Aktionsideen entscheiden wird und das Mittlere Edertal mit einer Fördersumme unterstützt wird. Dies entscheidet sich Ende April.