Veränderungen am „Alten Friedhof“

Pergola „Alter Friedhof“

Ein lang gehegter Wunsch des Altstadtvereins geht in die Umsetzung. Bereits im Jahr 2008 entstand im Rahmen der Aufwertung des „Alten Friedhofs“ zum Stadtpark die Idee, den östlichen Eingang in den Park mit einer Pergola zu markieren. Die Pergola sollte den Übergangsbereich zwischen dem damals in Planung befindlichen Verkehrsraum „Lindentor Kreisverkehr“ und dem naturnah gestalteten Stadtpark bilden.

An dem nördlichen sowie dem westlichen Eingang wurden Torsituationen geschaffen. Am Osteingang erfolgte damals kein Bau, da damals noch nicht feststand, wie viel Fläche für den Kreisverkehr am „Lindentor“ benötigt würde.

Nachdem die Pergola etwas in Vergessenheit geraten war, schlug der Altstadtverein das Projekt als Beteiligungsprojekt zum BürgerHaushalt 2017 vor. Die Stadtverordneten sprachen sich im Dezember letzten Jahres für eine finanzielle Unterstützung aus, und mit der Planung konnte begonnen werden. Architekt Claus Hömberg, der bereits 2008 mit der Bewohnerschaft die Gestaltung des Stadtparks entwickelte, unterstützt den Verein tatkräftig.

Nun ist mit den ersten Arbeiten begonnen worden. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, Horst Kühn und Slawa Wiatscheslaw, haben die Metallfüße für die Pergola positioniert. Nun müssen die Fundamente aushärten, und nach einer genauen Vermessung wird das Holz für die aus senkrechten und waagerechten Bohlen bestehende Konstruktion bestellt. Anschließend sind die Bohlen für die Montage vorzubereiten. Daher wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das „Richtfest“ gefeiert werden kann.

(Robert Hilligus)

 

Entwurf und Visualisierung Pergola-Tor

    

Arbeit am Alten Friedhof: die Halterungen und Füße für die Holzkonstruktionen werden angebracht